Segeln ist für alle möglich: Die TURNING POINT Stiftung als Aussteller beim Inklusions-Stand des DSV auf der boot in Düsseldorf

Pressemitteilung

19. Januar 2023. Auf der Messe boot, der weltgrößten internationalen Wassersportmesse, präsentiert die TURNING POINT Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Segler-Verband und weiteren Vereinen die vielfältigen Möglichkeiten des inklusiven Segelns. Informative Filme, Segelboote mit Adaptionsmöglichkeiten und zahlreiche Best-Practice-Beispiele zeigen anschaulich, welche Chancen der Segelsport Menschen mit und ohne Handicap bietet.

Kaum eine andere Sportart bietet ein größeres Inklusionspotenzial als das Segeln, nur wissen viele gar nicht, dass sie mit ihrem Handicap problemlos aufs Wasser können. Unter dem Claim „Segeln in allen Lebenslagen“ wird am Gemeinschaftstand deutlich, dass aktives Segeln mit so gut wie jeder Einschränkung möglich ist – ob diese körperlich, geistig oder psychisch ist oder die Sinne betrifft.

Auch Vereinsverantwortliche können sich auf dem Inklusionsstand informieren, wie ein inklusives Segelangebot aufgebaut werden kann – zahlreiche ermutigende Best-Practice-Beispiele zeigen, dass ein Verein auch mit relativ kleinem Aufwand inklusiv werden kann. Die TURNING POINT gibt Einblick in ihr Angebot der Wendekurse und informiert über Förderaktivitäten der Stiftung.

Als praktische Beispiele stehen vier aufgeriggte Segelboote am Messestand: Das Kielboot S/V 14 wird von zwei hintereinander sitzenden Menschen gesegelt und wurde speziell für das inklusive Segeln entwickelt. Ebenfalls ist eine Jolle vom Typ Hansa 303 zu sehen, die mit einem elektrischen Joystick ausgerüstet ist. Um dieses Boot zu segeln, genügt die Kraft eines Fingers. Ein Klassiker für den inklusiven und den Para-Segelsport ist mit dem 2.4mR ebenfalls ausgestellt. Als Beispiel, wie einfach sich Serienjollen umrüsten lassen, dient ein Optimist, der dank Adaptionen aktiv von einer Jugendlichen mit Handicap gesegelt wird. Am Nebenstand ist außerdem eine RS Venture Connect zu sehen. Diese Kieljolle wird häufig auf inklusiven Regatten gesegelt.

Der Gemeinschaftsstand „Inklusives Segeln“ ist mit Expertinnen und Experten der beteiligten Segelvereine, Stiftungen und des DSV besetzt. Jens Kroker, Geschäftsführer der TURNING POINT Stiftung, ist beim Tag des inklusiven Segelns am 28. Januar im Einsatz und begleitet die gesamte boot über den Inklusionsstand des DSV. Am Freitag, dem 27. Januar von 16 bis 18 Uhr, und am Sonntag, dem 29. Januar von 10 bis 12 Uhr ist mit Markus Halle zudem ein gehörloser Segler am Stand. Der Hamburger beantwortet mit Unterstützung einer Gebärdendolmetscherin alle Fragen rund um das Segeln mit gehörlosen oder hörgeschädigten Menschen.

Auf dem Stand sind neben der TURNING POINT Stiftung und dem Deutschen Segler-Verband auch der Norddeutsche Regatta Verein, die Segelriege des  Essener Turn- und Fechtclubs, der Hamburger Gehörlosen-Sportverein, die Heinz Kettler Stiftung, der Verein inklusives Segeln für Alle, der Plauer Hai-Live, der Segel-Club Münster, der Segelclub Prinzensteg, der Segelklub Bayer-Uerdingen, der Verein Wir sind Wir sowie der Yachtclub Möhnesee vertreten.

Die boot findet vom 21. bis 29. Januar 2023 auf dem Gelände der Messe Düsseldorf statt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 15, Stand D23. Tickets und Presse-Akkreditierung: www.boot.de

Ansprechpartnerin: Rebecca Ramirez

Konzept & Umsetzung: werr.com

Stellenangebot!

Zur Verstärkung unseres Teams in Heidelberg suchen wir eine

Bürokraft (m/w/d) in Teilzeit oder als Minijob

Weiterlesen unter Jobs

Dies schließt sich in 30Sekunden

Skip to content